Der Author

Mezcal Session in Berlin

Besuch im „Tu Salud“


Berlin, 08.05.2015

Vor ein paar Wochen habe ich einen Artikel über den Bar-Manager Roger Breittenegger gelesen, der mit seiner Pop-Up Bar “Tu Salud” in Berlin das Konzept von Craft Beer und Craft Spirits eingeführt hat. Das besondere ist, dass die Bar alle 6 Wochen das Thema wechselt. Zu meiner Freude stellte ich fest, dass ab dem 10. April mexikanischer Agavenschnaps in der Bar auf der der Oranienburger Straße in Berlin Einzug halten wird.

Seit ich in Berlin wohne, bin ich viel in Deutschland und in anderen Ländern West-Europas oder Großbritannien unterwegs gewesen. Aber nur sehr, sehr selten habe ich in einer Bar einen authentischen, mexikanischen, hunderprozentigen Agavenschnaps gefunden. Sehr häufig gibt es hingegen die großen Tequila-Marken, die von den gleichen globalen Unternehmen vertrieben werden, die auch andere populäre Spirituosen, wie Bacardi oder Smirnoff vermarkten. Mezcal hingegen ist bis heute oft gänzlich unbekannt - oder zumindest sehr schwer zu finden.

In Mexiko-Stadt, im Volksmund auch einfach “D.F.” genannt, gibt es Mezcal und Tequila in jeder Kneipe. Außerdem gibt es sogenannte Mezcalerías - das sind kleine, einfache Bars, in denen nichts anderes als Bier und Mezcal ausgeschenkt wird. Das ist ziemlich genau das, was die Bar “Tu Salud” in Berlin-Mitte in der Oranienburger Straße zur Zeit anbietet. Ich freute mich auf die Craft-Biere, war neugierig auf die deutschen Mezcal-Cocktails und vor allem darauf, was meine Freunde zu traditionellen, aber auch zu außergewöhnlichen Mezcals sagen würden. Also trommelte ich eine kleine Runde zusammen und wir trafen uns im “Tu Salud”. Vorher nahmen wir noch eine deftige Grundlage zu uns, denn das ist sehr wichtig für so einen Abend.

Mexikanisches Feeling - gut getroffen

Ihr könnt euch kaum vorstellen, wie oft ich mich enttäuscht oder gar beleidigt gefühlt habe von dem, was in Deutschland als “authentisches Mexikanisches Restaurant” verkauft wird. Die meisten schaffen es leider nicht einmal ansatzweise, die besondere Atmosphäre unserer Gastronomie, die ich gerne als “gute Freunde, gutes Essen, gute Getränke” zusammenfasse, zu transportieren. Stattdessen bedienen sie die alten Stereotype von Tequila, Kakteen und Sombreros. Im “Tu Salud” ist das zum Glück ganz anders. Stil, Farben und Ambiente habe ich sofort als sehr authentisch und freundlich empfunden. Richtig begeistert war ich, als ich dann die verschiedenen Mezcals von Top-Produzenten aus dem Süden Mexikos - der wichtigsten Region für Mezcal - an der Bar gesehen habe.

Mezcal Cocktails

Traditionell trinkt man Mezcal pur. Allerdings nicht auf Ex sondern Schlückchen für Schlückchen - es sei denn, Du bist gerade ins Single-Leben zurückkatapultiert worden oder hast einen anderen Grund, den Abend völlig eskalieren zu lassen. Ich würde Mezcal daher auch nicht als ein typisches Party-Getränk sehen. Wir trinken ihn langsam und freuen uns über die Nuancen im Geschmack, die durch die verwendeten Agave-Pflanzen entstehen. Mezcal ist ein idealer Drink, um den Abend zu beginnen. Er passt hervorragend zu der schönen Zeit, in der der Abend in die Nacht übergeht, wenn wir mit Freunden quatschen und langsam in die Stimmung für eine wilde Party-Nacht gleiten wollen. Für diese “Vor-Party” gibt es im mexikanischen Spanisch sogar ein eigenes Wort: “Pre-Copéo” (Pre = Vor / Copa = Glass). Ich liebe die erst angenehm dezente, dann motivierende und schließlich leicht wilde Beschwipstheit, die der Mezcal erzeugt.

Das Angebot an Cocktails im “Tu Salud” war einfach aber gut: fünf verschiedene auf Mezcal basierende Cocktails, die mit frischen Säften zubereitet wurden. Wir starteten mit Smoky Cooler, En su Cara (“Auf die Fresse”) und Apio Cooler (“Sellerie Cooler”). Ich bin kein großer Fan von Sellerie, aber der Apio Cooler war dennoch mein Favorit. Ich war erstaunt, wie gut die Geschmäcke von Sellerie und Mezcal miteinander harmonieren.

Back to the Roots - Craft Beer und Craft Spirits

Ich bin froh, dass es auch heutzutage noch Menschen gibt, die die alten Techniken der Herstellung von Bier und Spirituosen bewahren und anwenden. In unserem profitorientierten Wirtschaftssystem ist es sehr schwer für kleine, traditionelle Brauereien oder Destillerien, ihre Produkte, die sogenannten Craft-Biere und Craft-Spirituosen, auf konventionelle Weise zum Verkauf anzubieten. Es ist erst wenige Jahre her, dass diese Hersteller in den USA eine Bewegung formten, das “Handcrafted-Movement” oder kurz “Craft-Movement”. “Handcrafted” bedeutet wörtlich handgefertigt. Die kleinen Produzenten stehen für eine weniger kommerzielle und dafür nachhaltige Produktion, die einhergeht mit besonderer Qualtiät und Vielfalt. In den USA ist diese Bewegung bereits so erfolgreich, dass heute viele Bars und Restaurants, sogar Supermärkte, dort die Craft-Produkte anbieten.

Nachdem der Apio Cooler getrunken war, fand ich, dass es Zeit sei, auf echte mexikanische Art umzuschwenken. Also bestellte ich bei Roger einen meiner Lieblings-Mezcals, den Real Minero Pechuga,. Er wird drei mal destiliert und als Zutaten dienen neben Agave lokale Früchte, Hühnerbrust (!) und Gewürze. Häufig trinken wir parallel zum Mezcal ein Bier. Und da ich Pale Ale Biere liebe, ließ ich mir von Roger eins empfehlen. Ich landete beim Pale Ale von Braunkustkeller und war begeistert! Es folgten einige weitere Fläschchen an dem Abend.

Es ist noch Zeit, die Bar “Tu Salud” zu besuchen. Neben den angesprochenen Spezialitäten gibt es auch andere Craft-Spirits, wie Gin Sul, Mermaid Rum und Bulleit Bourbon. Ich kann euch den Besuch dieser Bar nur wärmstens empfehlen. Und wenn ihr mehr über Mezcal erfahren und erleben wollt, kommt dorthin in die Oranienburger Straße 52.

TU SALUD - Mezcal & Craft Beer Pop Up Bar
https://www.facebook.com/theTapeOver

Foto Credits:
Freddy
http://www.striking-distance.com/
https://www.facebook.com/freddyl0w



Mezcal Craft Bier Craft Spirits