Der Author

Essenskultur in Mexiko: Welche Mahlzeit zu welcher Zeit?


Berlin, 01.06.2016

Als Mexikaner gibt es eine Reihe von Zutaten, die man vermisst, wenn man in die nördliche Hemisphäre zieht. Wie auch immer ist es jedoch nicht nur das Essen an sich, das ich vermisse, sondern auch die Art und Weise, wie es strukturiert ist. Meiner Erfahrung nach haben die Leute in Deutschland sehr genau definiert, welche Mahlzeiten sie zu welcher Tageszeit essen - wenn du erst nachmittags aufwachst, ist es schwierig, irgendwo etwas zum Frühstück zu finden, und nach 22:00 Uhr ist Döner oder Fast Food das einzige Essen, das man noch kriegen kann.

In Deutschland ist es außerdem sehr untypisch, Bar und Restaurant zu kombinieren. In Mexiko hingegen haben wir "Cantinas" oder "Botaneros" und in Spanien nennen sie das "Tapas Bar". All diese Restaurants bieten, neben einer guten Getränkeauswahl, Essen an, sowohl in großen als auch in kleinen Portionen, sodass man auch bei kleinem Hunger ein paar "Antojitos" statt einem großem Gericht essen kann.

Meiner Meinung nach ist der größte Vorteil von "Antojitos" der, dass man, wie auch bei Tacos, viele verschiedene Gerichte in kleineren Portionen probieren kann, und die, die man am liebsten hat, einfach nochmal bestellen kann. In Mexiko haben die Leute dadurch die Möglichkeit, bis zu 5 Mal am Tag zu essen, und das Tolle ist, dass man "Antojitos" zu fast jeder Tages- und Nachtzeit bekommt. 

Mexikanische Geriche: Essen den ganzen Tag

1. "Desayuno" bedeutet Frühstück und ist bei uns normalerweise ein recht schnelles Gericht, bei welchem man normalerweise Cerealien, Früchte, Milchprodukte oder einfach nur Kaffee und süßes Brot isst. Manche Leute essen auch Tamal, ein Sandwich oder Eier und Bohnen mit Brot oder Tortilla, wobei diesse Gerichte eigentlich eher für die nächste Mahlzeit gewöhnlich sind.                                                                           2. "Almuerzo" ist eine Mahlzeit zwischen Frühstück und Mittagessen, die etwas schwerer als Frühstück ist und normalerweise zwischen 10:00 und 12:00 Uhr serviert wird. Typisches Essen für das "Almuerzo" sind beispielsweise "Tortas" (vergleichbar mit einem Sandwich oder Panini) oder ein Maisprodukt wie beispielsweise "Sopes", "Memelas" oder "Tlacoyos", die für gewöhnlich mit Bohnen, Fleisch, Avocado und Soße serviert werden. 
3. Dann haben wir Mittagessen bzw. "Comida" auf Spanisch, was normalerweise zwischen 13:00 und 15:00 Uhr serviert wird und Suppe, Reis, Bohnen, ein Hauptgericht und einen Nachtisch beinhält.                           4. Außerdem haben wir eine Mahlzeit zwischen Mittag- und Abendessen, die "Merienda" genannt wird, ein leichter Snack, normalerweise süßes Brot oder "Pan de Dulce" auf Spanisch (z.B. Conchas oder Churros) und heiße Schokolade, Milch oder "Atole", ein Getränk aus Maisbrei.
5. Zu guter Letzt gibt es das Abendessen (Cena), wobei es hierfür kein spezielles Gericht gibt. Ein typisches Abendessen in Mexiko Stadt wären beispielsweise Tacos, wobei die bekanntesten davon "Bistec" (Rindfleisch) und "Pastor" (mariniertes Schweinefleisch) sind, welche man in einer Taquería oder an einem Straßenstand bekommt.

Wir ihr sehen könnt gibt es in Mexiko eine Vielzahl von Gelegenheiten, um den ganzen Tag zu essen. Dabei gibt es keine festen Regeln, was zu welcher bestimmten Zeit gegessen wird, wenn auch Eier und Früchte normalerweise nur morgens zum Frühstück verwendet werden.

Fotos: @polenkao